Unternehmen

Die KoRo RIW Story

Im Mai 2012 begann die KoRo Reise und seitdem ist viel passiert. Heute entwickeln und fertigen wir als inhabergeführtes Unternehmen hochwertigste Krankomponenten für den weltweiten Einsatz. Und wir haben noch viel vor…  

Foto von Rolf Gressner und Tim Winkel

„Unsere Leidenschaft für Kran­-komponenten entsteht durch Ihr Vertrauen. Es macht riesigen Spaß, täglich neue Heraus­forder­ungen zu entdecken und Lösungen zu entwickeln, auf die Sie sich verlassen können.“

Rolf Gressner und Tim Winkel
Geschäftsführer der KoRo RIW GmbH

2012

Am Anfang war der KoRo

Dipl.-Ing. Rolf Gressner arbeitete von 1995 bis 2006 als Konstrukteur und Projektingenieur bei dem Kranhersteller DEMAG in Wetter und war neben der Entwicklung der Multi Purpose Winch, universell einsetzbarer Windwerke, auch maßgeblich am Aufbau des Prozesskran Komponenten Geschäftes des DEMAG Konzerns beteiligt.

Dieses Engagement war letztlich ausschlaggebend für das Erlangen seines weltweit bekannten Spitznamens „Components Rolf“, zu Deutsch „Komponenten Rolf“. Abgekürzt ergab sich hieraus schließlich sein neuer und mittlerweile branchenweit verbreiteter Rufname „KoRo“, welcher seit der Gründung im Mai 2012 auch unser Unternehmen als Markenname prägt.

2015

RIW – David übernimmt Goliath und gibt Gas

Die KoRo GmbH wächst rasant und übernimmt die Assets des in 2015 in Schieflage geratenen Krankomponenten­spezialisten RIW Maschinenbau GmbH aus Duisburg, dessen Geschäftsleitung Herr Gressner von 2007 – 2012 übernommen hatte. Es folgte der Zusammenschluss zur heutigen KoRo RIW GmbH. Dass diese Hochzeit ihre Mühen wert war, bestätigte uns 2017 das Focus Magazin, welches uns für den Zeitraum 2012 – 2015 mit einer Urkunde als „Wachstumschampion“ und damit als eines der in diesem Zeitraum am schnellsten gewachsenen Unternehmen in Deutschland, auszeichnete.

2016

KoRo RIW braucht ein neues Zuhause

Die nun viel zu klein gewordenen Büro- und Lagerflächen in Witten, machten es notwendig, ein neues Zuhause für die KoRo RIW GmbH zu suchen. Im Juni 2016 erfolgte der Umzug der KoRo RIW GmbH zum heutigen Standort nach Wetter (Ruhr). Hier konnten wir auf 200 m² Bürofläche und knapp 2.000 m² Hallenfläche wieder ungehindert unseren Arbeiten nachgehen und hatten darüber hinaus weitere Reserven zum Wachsen geschaffen.

2017

Gründung der KoRo RIW Sp. z o.o.

Im Jahr 2017 gründeten wir eine neue Fertigungs- und Ingenieursgesellschaft in Radzionków, Polen. Mit heute 10 Produktionsmitarbeitern und 4 deutschsprachigen Maschinen­bau­ingenieuren, entwickeln und fertigen wir in unserem Tochter­unternehmen den Großteil unserer Neubauprojekte. Unser Stahlbau wird nach DIN EN 1090 EX3 gefertigt und entspricht höchsten Qualitätsstandards.

2018

Gründung einer weiteren Fertigungsstätte im Westerwald

Um unsere Fertigungsmöglichkeiten, insbesondere im Bereich der Instandsetzungen von Unterflaschen, Trommelbremsen, Laufsätzen, Seiltrommeln sowie vielen weiteren Komponenten zu erweitern, aber auch um neue Fertigungsmöglichkeiten zu schaffen, wurde weiterhin kräftig investiert. Neben einer gut ausgestatteten Werkstatt, haben wir seit Ende 2018 die Möglichkeit, komplette Lasthakenaufhängungen bis Größe 32 und Seiltrommeln bis Ø 2.000 mm Durchmesser,  7.000 mm Länge und max. 10t Gesamtgewicht selbst herzustellen.

2020

Anmietung einer weiteren Halle für die Komponentenlagerung und den Warenumschlag

Das stetig wachsende Volumen im Bereich des Warenumschlages sowie notwendige zusätzliche Flächen zur Bevorratung diverser Krankomponenten, machten es notwendig, einen weiteren Lager- und Umschlagstützpunkt am Standort Wetter (Ruhr) in Betrieb zu nehmen. Ausgestattet mit einer LKW-Zufahrt in die Halle selbst und einem 5t Deckenkran, können so auch schwere und sperrige Güter problemlos be- und entladen werden.

Ausblick

Wir haben noch viel vor

Unsere gewachsene Struktur mit mehreren Standorten, bringt enormen organisatorischen und logistischen Aufwand mit sich.
Aus diesem Grund haben wir uns aktuell für ein Baugrundstück in einem neuen Gewerbegebiet in Wetter beworben. Hier möchten wir neben unserer Verwaltung, auch unsere Läger und unseren Warenumschlag in einer neu gebauten und auf unsere Anforderungen zugeschnittenen Niederlassung zusammenführen. Ferner soll auch dieser neue Standort Wachstumsreserven schaffen. Für unsere Auszubildenen und Werkstudenten wollen wir eigene und gut ausgestatte Arbeitsräume schaffen.